Automatenunternehmer Schwarzer empfängt das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

Christoph Schwarzer, flankiert von Bürgermeister Leonhard Helm und Kreisbrandinspektor Carsten Lauer.

Der Deutsche Feuerwehrverband hat Christoph Schwarzer in Würdigung hervorragender Leistungen auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber verliehen. Glückwunsch! Der Festakt fand in Königstein/Taunus im Beisein von Bürgermeister Leonhard Helm und Kreisbrandinspektor Carsten Lauer statt. 

Automatenunternehmer Christoph Schwarzer ist seit 1976 ehrenamtlich in der Feuerwehr tätig. Auf seiner Haben-Seite stehen nicht nur viele Einsätze, sondern auch ein herausragendes Engagement im Bereich Öffentlichkeitsarbeit. 

Beispiellos ist der Einsatz des Hauptbrandmeisters für die Opfer des Terroranschlags am 11. September 2001 in New York. Dank Schwarzer konnten mehrere hunderttausend Euro Direkthilfe für die New Yorker Feuerwehrkameraden, die einen hohen Blutzoll geleistet haben, gesammelt werden. Auch gab es vielfältige Hilfsaktionen, beispielsweise konnten die Hinterbliebenen der Opfer erholsame Wochen in Deutschland verbringen. 

"Dieses Zeichen der Solidarität vergisst unsere Nation nie"

Kein Wunder also: Schwarzer hat zahllose Freunde in Übersee. „Dieses Zeichen der Solidarität vergisst unsere Nation nie“, dankte der amerikanische Botschafter Philip Murphy dem Automatenunternehmer. Schwarzer gehörte auch zur Delegation des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) bei einem offiziellen Besuch 2011 in New York.