AVN-Vorsitzender Heinz Basse scheidet überraschend aus unserer Branche aus – Emotionale Abschiedsworte – Frank Waldeck übernimmt das Amt

Heinz Basse am 16. Mai 2017 auf der Großkundgebung von rund 2 000 Branchenangehörigen in Hannover. Der scheidende AVN-Vorsitzende steht vor einem gänzlich neuen Lebensabschnitt.

Paukenschlag! In einem heutigen Rundschreiben des Automatenverbandes Niedersachsen (AVN) mit dem Titel "Heinz Basse: In persönlicher Sache" hat der 1. Vorsitzende bekanntgegeben, unserer Branche beruflich den Rücken zu kehren und den Staffelstab an Frank Waldeck weiterzureichen. 

"Heute wende ich mich mit einem persönlichen Anliegen an Sie, das auf Sie ebenso Auswirkungen haben wird wie auch auf mich selbst. Nach reiflichen und intensiven Überlegungen haben meine liebe Frau und ich uns dazu entschieden, unseren Betrieb zum Jahresende abzugeben und der Branche zumindest beruflich den Rücken zu kehren. Der Zeitpunkt scheint uns geeignet zu sein, um sowohl Ihnen im Hinblick auf die bevorstehenden gesetzlichen Regelungen eine attraktive und planbare Zukunft zu hinterlassen als auch für uns einen Übergang in eine intensivere Familienphase zu ermöglichen, als dies in den letzten Jahren aufgrund der zeitlich doch sehr in Anspruch nehmenden beruflichen beziehungsweise verbandspolitischen Tätigkeiten der Fall gewesen ist", beginnt das Schreiben von Heinz Basse. 

Engagement mit vollem Herzblut

Weiter heißt es – nicht ohne Emotionen: "Mit dem Verkauf unserer Firma zum Jahresende wird zwangsläufig auch die Aufgabe meines Ehrenamtes als Vorsitzender Ihres Landesverbandes einhergehen. Ich möchte mich deshalb an dieser Stelle zu allererst einmal ganz herzlich bei Ihnen für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen der letzten Jahre bedanken, dafür dass ich in den letzten Jahren die Stimme des Automatenverband Niedersachsen sein durfte. In meiner mehr als 15-jährigen Vorstandsarbeit habe ich immer mit vollem Herzblut die Interessen der klein- und mittelständigen Automatenunternehmer vertreten und für unsere Zukunft mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln gekämpft. Aus heutiger Sicht würde ich sogar behaupten, dass uns nach den mehr als furchterregenden Einschlägen der letzten Jahre ein beachtenswerter Erfolg für unsere Branche in Niedersachsen gelungen ist und wir zuversichtlich in die nächsten Jahre blicken dürfen."

Herzlicher Dank an viele Weggefährten

Dann der Dank: "Gestatten Sie mir daher an dieser Stelle, dass ich mich hier nochmals ausdrücklich bei meinen Vorstandskollegen für die stets konstruktive, produktive und positive Zusammenarbeit sowie Unterstützung bedanke. Gleichsam gilt mein Dank auch unserem hochgeschätzten Justiziar und Geschäftsführer Prof. Dr. Florian Heinze, der mich bei meiner Arbeit als Vorsitzender so sehr unterstützt hat, wie auch unserer hochgradig professionellen Geschäftsstelle, allen voran Frau Jasmine Rohde und Frau Laura Wilms, die mir in meiner Position als Vorsitzender immer den Rücken für das Wesentliche freigehalten haben. Auch die vertrauensvolle und intensive Zusammenarbeit mit dem NAV, namentlich Herr Detlev Graß, sowie seinen Vorstand möchte ich nicht unerwähnt lassen. Ohne diese Mitstreiter, so bin ich mir sicher, wäre die „Wende“ in Niedersachsen nicht als Neubeginn einer konstruktiven Zusammenarbeit mit der Politik und Verwaltung möglichen gewesen. Vielen, vielen Dank dafür, wenngleich Worte hier sicherlich nicht ansatzweise ausreichen."

Intensive Jahre haben Spuren hinterlassen

Heinz Basse fährt in dem AVN-Rundschreiben fort: "Unsere Branche ist zu einem wesentlichen Teil meines Lebens geworden und wird es auch nach Beendigung meines Ehrenamtes und beruflichen Abschiedes bleiben. Ich hatte das große Glück, eine Vielzahl von Ihnen näher kennenlernen zu dürfen und bin mehr als dankbar dafür, dass hieraus Freundschaften fürs Leben erwachsen sind. Ich möchte keinen Tag dieses Teils meines Lebens missen, gleichwohl hoffe ich auf Ihr Verständnis, dass die intensiven vergangenen Jahre auch bei mir Spuren hinterlassen haben und ich mich nunmehr auf eine Zeit des ruhigeren Fahrwassers im Kreise meiner Familie und Freunde freue."

AVN-Vorstand wählt Frank Waldeck zum Nachfolger

Zur Nachfolge heißt es: "Die Zukunft unseres Verbandes und die Zukunft all unserer Mitgliedsunternehmen liegt mir natürlich auch nach meinem Ausscheiden im neuen Jahr sehr am Herzen. Aus diesem Grund habe ich dem Vorstand Frank Waldeck als neuen Vorsitzenden vorgeschlagen, weil ich fest daran glaube, dass er den Verband im besten Sinne unserer Mitglieder weiterführen wird. Die anwesenden Vorstandsmitglieder haben dem Vorschlag einstimmig zugestimmt und Frank Waldeck ab dem 1. Januar 2020 zum neuen Vorsitzenden des Automatenverband Niedersachsen gewählt. Ich freue mich sehr, einen so branchen- und verbandserfahrenen Nachfolger gefunden zu haben, bei dem ich mir sicher bin, dass er ebenso wie ich, die Interessen der klein- und mittelständischen Automatenunternehmer in den Fokus der verbandspolitischen Arbeit des AVN stellen wird."

Besuch der NAV-Sitzung am 28. November

Das Rundschreiben an die Mitglieder endet mit diesen Worten: "Es ist für mich selbstverständlich, dass ich mein Amt noch bis zum Ende des Jahres mit ganzer Kraft und ganzem Engagement weiterführen werde. Auch auf unserer traditionellen gemeinsamen Wintersitzung mit dem NAV am 28.11.2019 in Bremen werde ich Sie natürlich noch begrüßen und freue mich auf die Möglichkeit, mich hier noch einmal persönlich zu verabschieden. Ich werde meine aktive Branchenzeit zum Jahresende ganz sicher mit einem weinenden und einem lachenden Auge beenden. Ich wünsche allen Aufstellunternehmern und ihren Familien eine erfolgreiche Zukunft und auch persönlich alles Gute. Mit herzlichen Grüßen – Heinz Basse."