Azubis präsentieren ihren Eltern die Gauselmann Gruppe

Einmal pro Jahr werden die Auszubildenden des ersten Ausbildungsjahres mit einem besonderen Projekt betraut: die Planung, Organisation und Durchführung des Eltern-Informationstages. In diesem Jahr folgten rund 30 Angehörige, insbesondere Mütter und Väter, der Einladung ihrer Kinder, im Rahmen eines abwechslungsreichen und informativen Programms die Gauselmann Gruppe als Ausbildungsbetrieb kennenzulernen.

Im Kaminzimmer des Herrenhauses von Schloss Benkhausen begrüßte Armin Gauselmann als Vertreter der Unternehmerfamilie zunächst alle Anwesenden und erläuterte den Hintergrund dieser Veranstaltung: „Uns ist es sehr wichtig, dass Sie am Ende dieses Tages davon überzeugt sind, dass wir Ihren Kindern eine gute Ausbildung und damit einen hervorragenden Start ins Berufsleben bieten.“

Wolfgang Regenbrecht, Leiter Personal der Gauselmann AG übernahm das Wort und betonte nochmals, dass die komplette Vorbereitung und Organisation der Veranstaltung von den Auszubildenden selbst realisiert worden sei. „Dieses Event gehört zu einer Vielzahl von Projekten, die von unseren Azubis im Verlauf der Ausbildung durchgeführt werden müssen. Hierbei werden nicht nur organisatorische Fähigkeiten trainiert, sondern es geht immer auch um Teamwork und Kommunikation.“

Im Anschluss an die Begrüßung stellte sich das anwesende Ausbildungsteam unter der Leitung von Konrad Ostermeier sowie das Orga-Team bestehend aus den Auszubildenden Nadine Meyer, Laura-Marie Kulp, Tabea Wulf und Tobias Sielermann den Gästen vor.

Mario Hoffmeister, Leiter Kommunikation, veranschaulichte daraufhin in seinem Vortrag die Entwicklung der Gauselmann Gruppe vom Einmannbetrieb zum internationalen Konzern mit mehr als 12 500 Beschäftigten weltweit. Auch das Deutsche Automatenmuseum, das sich auf dem Schlossgelände befindet, besichtigten die Gäste. Nach einer mittäglichen Stärkung standen Führungen durch das Produktionswerk im Lübbecker Industriegebiet sowie der ebenfalls in Lübbecke befindlichen Ausbildungswerkstatt für gewerblich-technische Azubis auf dem Programm.