Baden-Württemberg: Praxisnahe Hilfe und Tipps für Behördenvertreter

Kürzlich veranstalteten der Automaten-Verband Baden-Württemberg, der Bundesverband Automatenunternehmer und der Dachverband Die Deutsche Automatenwirtschaft gemeinsam die Informationsveranstaltung "Gewerbliches Geldspiel und Geldspielgeräte" in Stuttgart.

Die Fachveranstaltungsreihe richtet sich explizit an Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Ordnungsämtern, um diese praxisnah über legales und illegales Spiel zu informieren. Im Fokus steht ein gemeinsamer, offener Erfahrungsaustausch zwischen Verwaltung und Branche sowie die Unterstützung der Behördenarbeit im Vorgehen gegen das illegale Spiel. "Die Veranstaltungen fanden bisher schon mehrmals erfolgreich in Hessen und Sachsen sowie erstmals in Niedersachsen, Bremen und bei uns in Baden-Württemberg statt", so der Automaten-Verband Baden-Württemberg (AVBW) in einem aktuellen Rundschreiben. 

Praxisnahe Vorführung demonstriert Abgrenzung zum illegalen Spiel 

Insgesamt besuchten Behördenvertreter aus sechs baden-württembergischen Landkreisen die Veranstaltung. Der Vorstand berichtet ausführlich: "Unser Vorsitzender Dirk Fischer begrüßte die Gäste und bedankte sich für das Interesse aller Anwesenden. Simone Storch, Geschäftsführerin Bundesverband Automatenunternehmer, übernahm die Einführung und gab einen Ausblick auf den Tagesablauf. Thematisch eröffnete unser Justiziar Tim Hilbert die Veranstaltung mit einem ausführlichen Überblick der rechtlichen Rahmenbedingungen. Stephan Burger, Justiziar des Bundesverband Automatenunternehmer, referierte über das Vorgehen des Bundesverbandes gegen das illegale Spiel. Der Sicherheitsbeauftragte der Löwen Entertainment GmbH, Stephan Schlentrich, führte zum behördlichen Umgang mit illegalen Geräten aus. Aus der Praxis gab Marco Schepers, Unternehmensbeauftragter Gerätesicherheit der adp Gauselmann GmbH, einen Überblick zu Aufbau, Zulassungsverfahren und Kontrollmerkmalen von Geldspielgeräten. Flankiert wurde dieser Teil durch eine praxisnahe Vorführung von Sven Unger – Abteilung Technischer 2nd-Level & Trainings Löwen Entertainment GmbH – und Marco Schepers, bei der vor allem auch am legalen Gerät die Abgrenzung zum illegalen Spiel demonstriert wurde."

Die Veranstaltung habe allen Anwesenden die Möglichkeit zum regen Austausch, zur Information und vor allem auch zur Aufklärung geboten. "Besonders die Möglichkeit der praktischen Vorführung am Gerät wurde von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Ordnungsbehörden als sehr hilfreich und positiv aufgenommen", unterstreicht der AVBW. 

Unternehmer können Behördenvertreter für den 14. Oktober einladen

Bereits für den Donnerstag, 14. Oktober, ist eine eine weitere Veranstaltung des Formats in Mannheim geplant. "Wir hoffen auch hier auf Zuspruch und eine rege Teilnahme seitens der Behörden. Gern können auch Sie Ihre Behördenvertreter zu dem kommenden Termin in Mannheim einladen. Wenden Sie sich hierfür einfach an unsere Geschäftsstelle", appelliert der AVBW-Vorstand an die Mitglieder. 

Der Kontakt zur Geschäftsstelle: Telefon 0711 460 59 83-20, info@automatenverband-bw.de.