Bally Wulff: Mehr Raum für weiteres Wachstum

Bally Wulff zieht um. In den letzten Jahren erzielten die Berliner eigenen Angaben zufolge sowohl im deutschen, wie auch im internationalen Markt deutliches Wachstum. Dies macht sich auch im Raumbedarf bemerkbar. Für die immer weiter steigende Zahl an Mitarbeitern in der Hauptstadtzentrale reicht der Platz nicht mehr aus. Auch zur Erfüllung der Anforderungen an ein modernes Produktions- und Logistikumfeld ist eine Veränderung erforderlich. Deshalb zieht das Unternehmen in den Monaten April und Mai 2018 an zwei neue Standorte in Berlin.

Nach über 50 Jahren am Maybachufer verlagert sich das Traditionsunternehmen künftig auf zwei moderne und den aktuellen Erfordernissen entsprechende Standorte im Süden der Hauptstadt. Die Firmenzentrale ist künftig in der Colditzstraße 34/36 in 12099 Berlin Tempelhof. Das ist auch die Rechnungsadresse. Die Produktion befindet sich dann an der Köpenicker Straße 46/48 in 12355 Berlin Rudow. Das ist zugleich die Lieferadresse.

An der Umzugsplanung wird mithilfe eines 14-köpfigen Steuerungsteams seit Monaten auf Hochtouren gearbeitet. Um das Tagesgeschäft so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, wird der Umzug in mehreren Etappen durchgeführt. Mitte Mai wird die Unternehmensverlagerung abgeschlossen sein.

Der Umzug in größere Räumlichkeiten ermöglicht die Optimierung von Arbeitsabläufen, insbesondere in den Bereichen Auftragsmanagement, Logistik, Produktion und Technischer Service, die sich bereits im April auf einer hoch effizient gestalteten Fläche von insgesamt 10 000 Quadratmetern in einem Neubau in Berlin-Rudow niederlassen.

Die Mitarbeiter aus den Bereichen Entwicklung, Marketing, Produktmanagement, Vertrieb und Verwaltung ziehen auf knapp 4 500 Quadratmeter in die mit modernen Raumkonzepten gestaltete Firmenzentrale in Berlin-Tempelhof.
 
Der Umzug wird außerdem genutzt, um die gesamte IT-Infrastruktur zu erneuern und mit zwei leistungsstarken eigenen Rechenzentren auf alle Herausforderungen der Zukunft sowie das weitere Wachstum bestens vorbereitet zu sein.

Ulrich Schmidt als Sprecher der Gesellschafter von Bally Wulff betont: „Der Umzug ist eine Investition in die Zukunft. Wir freuen uns sehr darauf, in diesem kreativen und hoch effizienten Arbeitsumfeld noch schneller, flexibler und produktiver am Erfolg unserer Kunden und somit auch an unserem weiteren Wachstum arbeiten zu können.“