Ein Hauch von "Wetten, dass ...?" in Monheim am Rhein – Merkur Spielbank und Bürgermeister Zimmermann platzieren Stadtwette

Im guten Einvernehmen miteinander verbunden: Dieter Kuhlmann, Vorstand Spielbetriebe der Gauselmann Gruppe, und Bürgermeister Daniel Zimmermann.

Zum 11. Monheimer Stadtfest vom 10. bis 12. Juni wird es auch eine Stadtwette geben – für einen guten Zweck!

3 000 Euro sind der Wetteinsatz der im Herbst eröffnenden Monheimer Merkur Spielbank. Bürgermeister Daniel Zimmermann wettet, am Sonntag, 12. Juni, um 12 Uhr mit mindestens 400 Monheimern das Frühlingslied „Alle Vögel sind schon da“ auf der Hauptbühne, Krischerstraße, zu singen – und zwar auf Lateinisch, entsprechend der weit zurückreichenden Historie des Ortes.

„Die Monheimer kriegen das nicht hin“, lässt sich Marco Lippert, Leiter Unternehmenskommunikation der Merkur Spielbanken NRW, in der Rheinischen Post zitieren. Und auch Spielbank-Projektleiter Knuth Achilles spornt die Monheimer an. Gleichzeitig kann er in dem Bericht der Rheinischen Post unterbringen, dass die Merkur Spielbanken aktuell noch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Standort Monheim suchen und bald mit den Personalschulungen beginnen. 

Erfolgreiche Koexistenz von Spielbank und Spielstätte

Auf einer Gesamtfläche von rund 4 300 Quadratmetern soll den spielbegeisterten Gästen voraussichtlich ab Ende 2022 in der Merkur Spielbank in Monheim am Rhein ein umfangreiches Spielangebot zur Verfügung stehen. Neben Klassikern wie Roulette, Black Jack und Poker werden zahlreiche moderne Automatenspiele auch aus dem Hause Gauselmann für ein qualitativ hochwertiges Spielerlebnis sorgen. Die bereits seit 2010 betriebene Merkur Casino-Filiale im Untergeschoss des Gebäudes bleibt weiterhin geöffnet, versichert Dieter Kuhlmann. „Wir haben schon an anderen Standorten die Erfahrung gemacht, dass Spielstätte und Spielbank keine unmittelbare Konkurrenz zueinander darstellen, sondern erfolgreich in Koexistenz betrieben werden können.“