HMV und DAW zu Gast auf dem Landesparteitag der FDP Hessen

Im Dialog am Info-Stand der Branche, von links: Michael Wollenhaupt, die hessische FDP-Generalsekretärin Bettina Stark-Watzinger, Michael Stang und Andreas Rey.

Der Hessische Münzautomaten-Verband (HMV) und der Dachverband Die Deutsche Automatenwirtschaft (DAW) waren zu Gast auf dem Landesparteitag der FDP Hessen in Wetzlar. Die Generalsekretärin der hessischen FDP, Bettina Stark-Watzinger, besuchte den Stand ebenso wie die Generalsekretärin der Bundes-FDP, Nicola Beer. Beide bedankten sich für den Einsatz und die Unterstützung durch HMV und DAW auf dem Parteitag.

Nicola Beer: „Gerade während der aktuellen Diskussion um den Glücksspielstaatsvertrag ist die Informationsarbeit und der Gedankenaustausch sehr wertvoll."

Michael Wollenhaupt, 1. Vorsitzender des HMV, und Michael Stang, 2. Vorsitzender des HMV, nutzten gemeinsam mit den DAW-Länderreferenten Nico Ernstberger und Andreas Rey die Gelegenheit, in vielen Gesprächen mit Delegierten – unter anderem auch mit dem Landesvorsitzenden der FDP Hessen, Dr. Stefan Ruppert, und dem FDP-Spitzenkandidaten für die Landtagswahl,
 René Rock – über die Situation der hessischen Automatenunternehmer zu sprechen.

Zentrale Themen waren die Umsetzung des aktuellen Spielhallengesetzes in Hessen und die Auswirkungen der Gesetzesverschärfung auf die Branche. Michael Wollenhaupt wies auf den Evaluierungsbericht des Landes Hessen zum Glücksspielstaatsvertrag hin, der bei einer starken Verknappung des legalen Angebots vor einer Ausbreitung der Illegalität warnt.