Jubiläum: Zehn Jahre Gemeinsame Klassenlotterie der Länder

Sehen die GKL sehr gut im Glücksspielmarkt positioniert: Dr. Andreas Dressel, Finanzsenator Hamburg, Dr. Bettina Rothärmel, Vorständin der GKL, und Günther Schneider, Vorstandsvorsitzender der GKL (von links).

Die GKL verweist selbstbewusst auf eigene Vorzüge und Stärken.

Anfang Juli 2012 errichten die 16 Bundesländer aus den beiden bestehenden deutschen Klassenlotterien die GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder mit Sitz in Hamburg und München. Der erste bundeseinheitliche staatliche Lotterieveranstalter blickt im Jubiläumsjahr auf eine erfolgreiche Dekade zurück und arbeitet weiter mit innovativen Ideen daran, staatlich garantiertes Glücksspiel gleichermaßen attraktiv und verantwortungsvoll zu gestalten. 

Synergieeffekte nutzen

Als die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer sich im Juli 2012 darauf verständigten, im Rahmen der Novellierung des Glücksspielstaatsvertrages die Staatslotterien Nordwestdeutsche Klassenlotterie (NKL) und Süddeutsche Klassenlotterie (SKL) unter ein neues übergeordnetes Dach zu stellen, hofften sie auf eine Fortsetzung der beiden Erfolgsgeschichten.

"Dieser Wunsch hat sich erfüllt: Zehn Jahre nach der richtungsweisenden Entscheidung ist die GKL ein Paradebeispiel dafür, dass ein Zusammenschluss zweier etablierter Partner gelingen kann und Synergieeffekte zum Nutzen aller Beteiligten entfaltet", so die GKL. 

Sicheres Gewinnspielprodukt

Zum zehnjährigen Bestehen gratulierten Hamburgs Finanzsenator Dr. Andreas Dressel und der Bayerische Staatsminister der Finanzen und für Heimat, Albert Füracker: „Wir verfolgen die positive Entwicklung der GKL mit großer Freude“, erklärt Dr. Dressel, dessen Behörde die Staatsaufsicht für die GKL verantwortet. „Den Spielteilnehmerinnen und -teilnehmern wird ein attraktives und gleichzeitig sicheres Gewinnspielprodukt geboten. Die abgeführten Beträge der Lotterien leisten darüber hinaus einen substanziellen Beitrag zum Gemeinwohl in ganz Deutschland.“

Sein Kollege Albert Füracker, der Bayerische Staatsminister der Finanzen und für Heimat, in dessen Land die GKL ebenfalls einen Sitz hat, ergänzt: „Die Staatslotterien stehen für ein erstklassiges und sicheres Spiel. Die GKL bietet in sämtlichen Prozessstufen absolute Verlässlichkeit und hat sich zu einer starken Einheit entwickelt.“

„Es ist ein gutes Gefühl, dass wir bei unserem ersten runden Jubiläum auf einen erfolgreichen Vereinigungsprozess zurückblicken können“, so GKL-Vorstandssprecher Günther Schneider. „Wir danken allen, die uns in den letzten zehn Jahren tatkräftig unterstützt haben, vor allem unseren Kundinnen und Kunden, die immer im Zentrum aller unserer Aktivitäten standen und auch künftig stehen werden.“

Neue Gewinnoption mit dem NKL Extra-Joker

Unter dem Dach der GKL haben die beiden prominenten Einzelmarken ihre Angebote kontinuierlich weiterentwickelt und zusätzliche Innovationen geschaffen. So setzten die NKL-Lotterien in diesem Jahr ein weiteres Ausrufezeichen, indem sie eine neue Gewinnoption auf den Markt brachten: Als aktuell einzige Lotterie in Deutschland bietet der neue NKL Extra-Joker eine lebenslange Sofort-Rente, die ein monatliches Extra-Einkommen von bis zu 5 000 Euro in Aussicht stellt. 

Bei den SKL-Lotterien bildet der sogenannte SKL-Millionärsclub eine einzigartige Community für Menschen, deren Träume mit Hilfe des Lotterieveranstalters Realität geworden sind. Das emotionale SKL Millionen-Event, bei dem per Zufallsgenerator aus allen SKL-Losbesitzerinnen und -Losbesitzern 20 Kandidatinnen und Kandidaten die Chance auf 1 Million Euro erhalten, hat den ganz persönlichen Glücksmoment zudem auf ein neues Level gehoben.

Zwei eigenständige Marken unter dem gemeinsamen Dach

„Mit der GKL haben wir eine Einheit geschaffen, die in ganz Deutschland Träume erfüllt“, erklärt Vorständin Dr. Bettina Rothärmel, die für die Bereiche Marketing und Vertrieb bei der GKL verantwortlich zeichnet. „Die erfreuliche Bilanz der vergangenen zehn Jahre motiviert uns, auch weiterhin mit Innovationen unserer starken Marken NKL und SKL Zeichen zu setzen, die unseren Status als seriöser und verantwortungsvoller Lotterieanbieter nachhaltig unterstreichen.“

Seit dem 1. Juli 2012 sind NKL und SKL als gemeinsame Anstalt öffentlichen Rechts organisiert. Mit der strategischen Entscheidung, die Spielangebote der beiden bekannten Marken unter dem gemeinsamen Dach der GKL zu bündeln, aber als eigenständige Marken mit unterschiedlichem Angebotscharakter weiterzuführen, wurden bestehende Kundinnen und Kunden bestmöglich eingebunden, weil sich für sie lediglich der Vertragspartner änderte.

Steuerfreie Gewinngarantie

Die seit vielen Jahren funktionierende Abwicklung über Lotterie-Einnehmer/-innen wurde ebenso beibehalten, wie die staatliche und steuerfreie Gewinngarantie durch die 16 Bundesländer. Die GKL führt regelmäßig Lotteriesteuer in Höhe von 16,66 Prozent an die 16 deutschen Bundesländer ab. Diese Gelder fließen direkt in die Haushalte der einzelnen Länder und finanzieren damit die ständigen Ausgaben unter anderem für Bildung, Forschung und Wissenschaft, Kommunalaufsicht und Finanzausstattung der Gemeinden, Kultur, Öffentlicher Personennahverkehr und Regionale Wirtschaftsförderung.

Im Jahr 2021 hat die GKL insgesamt über 50 Millionen Euro als Lotteriesteuer an die Länder ausgeschüttet.