Kein Glücksspiel via Apple Card

Wer sich Apples neue, bisher nur in den USA erhältliche Kreditkarte besorgt, darf diese für bestimmte Bezahlungen nicht verwenden, wie „heise online“ berichtet. Aus den Nutzungsbedingungen, die der Bankpartner Goldman Sachs ins Netz gestellt hat, gehe hervor, dass die Apple Card für den Erwerb von Glücksspielchips – egal ob physisch oder digital –, Lotterietickets, Pferderennwetten "oder ähnliche Wetttransaktionen" nicht verwendet werden dürfe.

Auch der Kauf von Kryptowährungen sei demnach ausgeschlossen. So genannte "Bardgeldvorschüsse und Bargeldäquivalente" seien verboten. Dies betreffe nicht nur Bitcoin & Co., sondern auch Reiseschecks, den Kauf ausländischer Währungen oder Geldanweisungen.

Wer die Karte für solcherlei Dinge einsetze, müsse damit rechnen, dass sie entweder gesperrt oder das Konto ganz geschlossen wird. Ob und wie Apple und Goldman Sachs dies überprüfen, bleibt zunächst unklar.

Sinn der Sache scheine laut heise online unter anderem auch zu sein, eine Überschuldung der Nutzer zu verhindern. Auf der Verbotsliste für die Apple Card stehen weiterhin "illegale Einsatzzwecke", darunter der "Kauf illegaler Produkte oder Dienste" oder das Bezahlen der Kreditkartenrechnung mit der Kreditkarte selbst.