Quorum erfüllt: aktuell 21 537 Unterschriften für die Petition "Baden-Württemberg braucht ein faires Landesglücksspielgesetz"

Hoch zufrieden: Dirk Fischer, AVBW-Vorsitzender, Initiator und Antreiber der Petition.

Aktueller Screenshot der Online-Petition. Die Zielmarke – das Quorum von 21 000 Unterstützern – wurde dank der vielen Unterstützer erreicht!

"Es ist geschafft! Dank Ihrer Unterstützung haben wir das Quorum von 21 000 Unterschriften aus Baden-Württemberg erreicht und sogar übertroffen", freut sich der Vorstand des Automaten-Verbandes Baden-Württemberg.

Aktuell, Stand heute 16 Uhr, haben 21 537 Unterstützer aus Baden-Württemberg unterzeichnet. Aus ganz Deutschland sind es sogar 28 865 Unterstützer!  

Dank an die tausenden Unterstützer

In dem aktuellen Rundschreiben darf dieser ausdrückliche Dank nicht fehlen: "Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei Ihnen, bei Ihren Mitarbeitenden, Gästen und allen Unterstützenden bedanken." Auch der AutomatenMarkt hatte diese wichtige Kampagene aktiv unterstützt, zuletzt – in unserer Februar-Ausgabe – mit einem großen Interview mit Dirk Fischer, AVBW-Vorsitzender, Initiator und Antreiber der Petition.

Der Verband macht in dem heutigen Rundschreiben deutlich: "Selbstverständlich haben Sie noch bis zum 16.02.2022 die Möglichkeit, Unterschriften zu sammeln. Auch wenn wir das Ziel bereits erreicht haben, gilt das Motto: Je mehr Unterschriften, desto besser!"

Das weitere Verfahren: Stellungnahmen und Diskussion

Wie geht es jetzt weiter? Der Verband klärt auf: "Nach Ablauf der Zeichnungsfrist am 16.02.2022 wird die Petition in den Petitionsausschuss des Baden-Württembergischen Landtages gereicht. Zeitgleich bittet der Petitionsausschuss die Regierung beziehungsweise das zuständige Ministerium um eine Stellungnahme zur Sach- und Rechtslage. Im Nachgang prüft ein beauftragtes Mitglied des Petitionsausschusses den Fall. Ziel ist es hierbei, dass der Fall zur Diskussion vor den Ausschuss eingebracht wird und wir die Möglichkeit einer mündlichen Stellungnahme bekommen, um somit die Hintergründe der Petition mündlich ausführen zu können."

Der AVBW-Vorstand verspricht: "Selbstverständlich werden wir Sie über den weiteren Verlauf kontinuierlich informieren."