Warum sich bet-at-home.com im eSport engagiert

Das Finanzportal boerse.ard.de hat die beiden bet-at-home-Manager Michael Quatember, Co-CEO und Klaus Fahrnberger, Investor Relations Manager, zum Sponsoringeinstieg des Wettanbieters in den eSport interviewt.

Dabei legt Quatember die Gründe für das Engagement in diesem neuen Geschäftszweig offen: „E-Sport ist dabei eine große Chance, neue Kundenschichten von jungen Leuten zu gewinnen. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Produkten und Trends, um in der Technologieführerschaft Flagge zu zeigen. E-Sport hat hohe Wachstumsraten und mittelfristig kann das eine erfolgreiche Sache werden.“

Zwar mache eSport zurzeit nur etwa 1,3 Prozent des bet-at-home-Volumens aus – bei Fußball seien es 60 und bei Tennis 21 Prozent – doch sehe man gute Chancen neue Kunden und Einnahmen zu generieren.

Dabei gebe es keinen Unterschied zwischen Wetten auf eSport-Ereignisse und anderen Sportarten. „Die Sportart ist dabei egal. Die Basisquoten setzen sich zusammen aus Erfahrungen der Buchmacher und Beobachtungen bei den Mitbewerbern“, so Quatember.

Das gesamte Interview lesen Sie unter boerse.ard.de.