adp Gauselmann: C-Ampel

Bereits im Mai 2020 hat adp Gauselmann auf die Einschränkungen infolge der Pandemie reagiert. Das Unternehmen bietet Produkte seines Erfindungsreichtums nicht nur in der Automatenwirtschaft, sondern auch für andere Branchen an. So reguliert das Zugangssystem C-Ampel aus der Ideenschmiede der Ostwestfalen Besucherströme in Geschäften kontaktlos, schnell und einfach. Jetzt können mittels der neuen Connect-Funktion zwei Systeme miteinander vernetzt und somit mehrere Eingänge gleichzeitig bedient werden. Beide C-Ampeln registrieren sämtliche Bewegungen und zeigen diese zeitgleich an – unabhängig davon, welchen Zugang die Besucherinnen und Besucher nutzen. Die Funktionsweise der C-Ampel ist simpel und effektiv: Das Zugangssystem misst Besucherströme mittels einer Infrarot-Sensortechnik und funktioniert nach dem Prinzip einer Verkehrsampel mit zwei Phasen: Bei Grün können weitere Personen eintreten, bei Rot ist die Maximalzahl erreicht. Wird diese überschritten, ertönt ein akustisches Warnsignal. Wie viele Personen eine Räumlichkeit betreten dürfen, lässt sich individuell per Funkfernbedienung oder direkt am Gerät einstellen. Die Vernetzung zweier C-Ampeln ist ganz einfach via Plug-and-Play-Technologie möglich. „Mit der C-Ampel bieten wir Kundinnen und Kunden branchenübergreifend ein praxisnahes Zugangssystem zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis an – dank der Connect-Funktion ab sofort auch für Geschäfte mit zwei Eingängen“, wirbt adp.