Bundesweiter Aktionstag gegen Glücksspielsucht – FGA liefert Infos

Sabine Dittmers-Meyer, FGA-Vorsitzende, hier mit Vorstandsmitglied Michael Stang, begrüßt den "Bundesweiten Aktionstag gegen Glücksspielsucht" und gibt Handlungsempfehlungen.

Wie auch andere Verbände weist der Fachverband Gastronomie-Aufstellunternehmer (FGA) auf den Aktionstag gegen Glücksspielsucht am 28. September hin.

Um auf das Suchtpotenzial von Glücksspielen aufmerksam zu machen, haben sich die 16 Bundesländer darauf verständigt, einmal im Jahr, jeweils am letzten Mittwoch im September, den „Bundesweiten Aktionstag gegen Glücksspielsucht“ durchzuführen. Mit zahlreichen Aktionen im gesamten Bundesgebiet gehen in der Suchthilfe tätige Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer auf die Menschen zu, informieren sie im persönlichen Gespräch über die Gefahren, die von der Teilnahme an Glücksspielen ausgehen können, verteilen Informationsmaterial.

Der FGA fordert auf: „Leisten auch Sie Ihren Beitrag und helfen Sie Personen, deren Spielverhalten problematisch oder pathologisch sein kann."

Der Verband empfiehlt alle Möglichkeiten auszuschöpfen und bittet auf Folgendes zu achten:

- Das Sozialkonzept liegt vor und wird umgesetzt

- Sensibilisieren Sie die Gastronomen in der Früherkennung problematischen und pathologischen Spielverhaltens und wie sie auffällige Spielgäste ansprechen können. Hierzu verweist der FGA auf die speziell für die Gastronomie konzipierte Online-Schulung.

- Legen Sie gut sichtbar die „Spielsucht-Flyer“ inklusive Selbsttest zum Beispiel „Wenn es aufhört Spaß zu machen“ aus.

- Legen Sie die Hinweise auf regionale ambulante Hilfeeinrichtungen (Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen etc.) aus.

- Hängen Sie für die Spielgäste Gewinn-, Verlust- und Einsatzgrenzen gut sichtbar aus.

- Stellen Sie sicher, dass keine minderjährigen Personen am Automatenspiel teilnehmen.

- Achten Sie auf den Jugend- und Spielerschutz und dokumentieren Sie diesen.

Zukünftig werde zudem laut FGA die bundesweite OASIS-Sperrdatei einen „effektiven Beitrag zur Vermeidung von Glücksspielsucht“ beitragen. Unter der Internetadresse www.bundesweit-gegen-gluecksspielsucht.de gelangt man zu Hilfeeinrichtungen in allen Bundesländern.