Deutscher Lotto- und Totoblock zieht positive Bilanz für 2021

Axel Holthaus (l.) und Sven Osthoff, Geschäftsführung Lotto Niedersachsen, haben seit dem 1. Januar 2022 die Federführung des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB) inne. Trotz leichten Rückgangs der Spieleinsätze zieht der DLTB eine positive Bilanz für 2021.

Der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) gibt in seiner positiven Bilanz für 2021 bekannt, dass insgesamt bundesweit 7,9 Milliarden Euro für Lotterien ausgegeben wurden. Für die staatlich erlaubten Landeslotteriegesellschaften bedeutet dies im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Rückgang von 0,3 Prozent.

„Mit diesem Ergebnis sind wir zufrieden. Die Spieleinsätze im DLTB sind gegenüber 2020 stabil und unterliegen den Jackpot-bedingten Schwankungen. Hinzu kommt, dass die Spieleinsätze im Jahr 2021 in 52 Veranstaltungen erzielt wurden, im Vorjahr jedoch 53 Veranstaltungen zum Ansatz kamen“, bilanziert Axel Holthaus, Geschäftsführer des seit Jahresbeginn federführenden Blockpartners Lotto Niedersachsen.

7,9 Milliarden Euro Spieleinsätze – leichter Rückgang von 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr

Zudem konnten in 2021 laut DLTB durch die aus den Spieleinsätzen abgeführten Steuern und Abgaben an die jeweiligen Landeshaushalte sowie Destinatäre viele gemeinwohlorientierte Projekte in allen Bundesländern finanziert werden. „Rund 3,2 Milliarden Euro – also rund 8,8 Millionen Euro pro Tag – sind hierbei der Allgemeinheit insbesondere in den Bereichen Wohlfahrt, Sport, Kultur, Denkmalpflege und Umweltschutz zu Gute gekommen“, teilt der DLTB mit.

Des Weiteren bezieht der DLTB Stellung zum Glücksspielstaatsvertrag. „Der seit 1. Juli 2021 geltende Glücksspielstaatsvertrag 2021 gibt den regulatorischen Rahmen für die nächsten Jahre vor. Der umfassende politische Konsens, mit dem sich auf den Glücksspielstaatsvertrag 2021 verständigt wurde, ist ein Erfolg, da es ansonsten einen Flickenteppich in der Glücksspielregulierung gegeben hätte – mit entsprechenden Auswirkungen auf den Spieler- und Jugendschutz“, sagt Sven Osthoff, Geschäftsführer Lotto Niedersachsen.

Lotto 6aus49 beliebteste Lotterie – Spieleinsatz von vier Milliarden Euro

Auch 2021 haben die Spielteilnehmer bundesweit am liebsten bei Lotto 6aus49 ihre Tipps abgegeben. Mit einem Spieleinsatz von vier Milliarden Euro macht die Lotterie nach wie vor rund 51 Prozent des Gesamtspieleinsatzes im DLTB aus. Zudem habe die Gewinnplanänderung des Klassikers im September 2020 positive Effekte bewirkt: In den ersten 15 Monaten seit der Anpassung gab es größere Jackpots, höhere Gewinne in allen Gewinnklassen sowie deutlich mehr Millionengewinne mit sechs Richtigen ohne Superzahl.

Eurojackpot belegt Rang zwei – rund 1,4 Millarden Euro Spieleinsatz

Rang zwei der beliebtesten Lotterien verteidigte im Jahr 2021 Eurojackpot. Mit rund 1,4 Milliarden Euro an Spieleinsätzen generiert die europäische Lotterie etwa 17,3 Prozent der Gesamteinsätze der im DLTB zusammengeschlossenen Lotteriegesellschaften. „Der leichte Rückgang im Vergleich zum Vorjahr lässt sich durch die weniger langen Jackpot-Phasen erklären. Eurojackpot ist ein Lotterieprodukt, das von hohen Summen in der Gewinnklasse 1 lebt. Die Kooperation bei Eurojackpot ist ein vorbildliches Beispiel für erfolgreiche Zusammenarbeit, die den europäischen Gedanken in den 18 teilnehmenden Ländern beim Glücksspiel zum Ausdruck bringt“, erläutert Sven Osthoff

Künftig zwei Eurojackpot-Ziehungen pro Woche – Erhöhung des Jackpots

Zum zehnjährigen Jubiläum der europäischen Lotterie wird ab dem 25. März 2022 eine zweite Ziehung am Dienstag eingeführt. Ebenso steigt die Höchstgrenze für den Maximal-Jackpot von 90 auf 120 Millionen Euro an. Um diese Änderungen zu ermöglichen, wird die Spielformel auf 5aus50 und 2aus12 angepasst

Weitere Steigerung der Online-Spieleinsätze auf 985 Millionen Euro

Einer steigenden Zahl an Nutzern und Spielaufträgen erfreuten sich die regionalen Webseiten und Apps der jeweiligen Gesellschaften des DLTB, auf denen man seine Tipps für die meisten Spielangebote online abgeben kann. Auf diesem Weg inklusive der über das Service- und Informationsportal www.lotto.de vorbereiteten Spieltipps wurden im Jahr 2021 985 Millionen Euro an Spieleinsätzen generiert. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr erneut eine Steigerung von rund 7,8 Prozent.

Bedeutung der rund 21 000 Annahmestellen wird betont

Zudem bezeichnet der DLTB das Netz der rund 21 000 Annahmestellen deutschlandweit als „die wichtigste Stütze des Angebots der Landeslotteriegesellschaften“. „Zusätzlich haben wir mit unseren Vertragspartnern auch im zweiten pandemischen Jahr einen wesentlichen Beitrag zur Unterstützung des ländlichen Raums geleistet. Die Annahmestellen sind oftmals Teil der verbliebenen Dorfläden, die auch kleine Gemeinden noch lebendig halten“, so Axel Holthaus.

Gewinne in Höhe von 3,87 Milliarden Euro ausgeschüttet

Über alle Spielarten der Landeslotteriegesellschaften hinweg wurden bundesweit im vergangenen Jahr Gewinne in Höhe von rund 3,87 Milliarden Euro ausgeschüttet. Dabei erzielten 992 Spielteilnehmer einen Gewinn von mindestens 100 000 Euro. Hiervon wurden 181 Personen mit einem Volltreffer zum Millionär. Dabei gab es Millionengewinne in jedem Bundesland. Die meisten Neu-Millionäre gab es 2021 in Baden-Württemberg (39), gefolgt von Nordrhein-Westfalen (35) und Niedersachsen (26).

Wechsel der Federführung

Seit 1. Januar 2022 ist Lotto Niedersachsen federführender Blockpartner des DLTB. „Eine wesentliche Aufgabe wird es vor dem Hintergrund des aktuellen Glücksspielstaatsvertrags 2021 sein, die gepoolten Lotterieangebote des DLTB in einem zunehmend digitalen und wettbewerblichen Umfeld zu stärken“, erläutert Axel Holthaus.

Sven Osthoff ergänzt abschließend: „Wir freuen uns darauf, unsere Digitalkompetenz künftig noch stärker im DLTB einbringen zu dürfen. Wichtig ist, das gemeinwohlorientierte Lotto-Prinzip durch die digitale Transformation zukunftsfähig zu halten.“