Gauselmann-Senioren spenden für die Flutopfer

Angelika Tirre und Wilhelm Büscher vom Merkur Senioren-Club.

Die Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz liegt rund ein halbes Jahr zurück – doch mit den dramatischen Folgen haben die Betroffenen noch viel länger zu kämpfen. Deshalb haben sich die Verantwortlichen des Merkur Senioren-Clubs dazu entschlossen, 1 500 Euro zu spenden und einen kleinen Beitrag zur Abmilderung der Schäden zu leisten.

„Da unsere traditionelle Jahresabschlussfeier coronabedingt nicht stattfinden konnte, haben wir uns dazu entschieden, einen Teil dieses Geldes für einen guten Zweck zu spenden“, erklärt Wilhelm Büscher als Vorsitzender des Merkur Senioren-Clubs. Die Spende geht an zwei Empfänger: Die THW Landesvereinigung Rheinland-Pfalz e.V. und die Freddy Fischer Stiftung aus Essen.

Club zählt aktuell 160 Mitglieder 

Auch wenn die geselligen Aktivitäten des Merkur Senioren-Clubs derzeit auf Eis liegen, hoffen die Mitglieder, dass sich die Situation im Frühling eventuell schon wieder ändert. Denn dann steht die traditionelle Jahreshauptversammlung mit zahlreichen Ehrungen auf dem Programm. Der Club ist 1998 gegründet worden, um auch nach Beendigung des aktiven Berufslebens die Verbindung zur Gauselmann Gruppe zu erhalten. Aktuell zählt er mehr als 160 ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.