Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention: Marc Kükenshöner zu neuem Geschäftsführer ernannt

Neuer GSP-Geschäftsführer: Marc Kükenshöner

Marc Kükenshöner übernimmt die Geschäftsführung der Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention (GSP) in Bingen.

Über seine neue Tätigkeit sagt Marc Kükenshöner: „Die GSP hat in den vergangenen Jahren einen großen Beitrag zur weiteren Professionalisierung des Spielerschutzes in Deutschland geleistet. Diesen Weg werden wir konsequent weitergehen.“

In den kommenden Monaten werde die GSP ihr breites Spektrum an Dienstleistungen auch weiteren Glücksspielformen öffnen. „Auf diese vor uns liegenden Aufgaben freue ich mich sehr“, so Kükenshöner.

Team von 13 Mitarbeitern und 30 Externen

Marc Kükenshöner leitet künftig ein Team von 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Bingen sowie 30 externen Trainerinnen und Trainern. Zuvor war er rund 15 Jahre für Hersteller- und Betreiberunternehmen im gewerblichen Automatenspiel tätig. Als ausgebildeter Trainer und systemischer Coach bringt Kükenshöner außerdem tiefgehende Kenntnisse im Bereich der Erwachsenenbildung mit.

Holger Werner verlässt GSP nach vier Jahren an der Spitze

Marc Kükenshöner folgt als Geschäftsführer der GSP auf Holger Werner. Werner verlässt das Unternehmen nach vier Jahren an der Spitze, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Mit großem Erfolg hatte Holger Werner die GSP in den vergangenen Jahren neu ausgerichtet.

Derzeit betreut die GSP über 1 200 Spielhallen von rund 200 Unternehmen bei der Qualifizierung ihrer Beschäftigten. In den Spielerschutz- und Präventionsseminaren sowie speziellen Trainings für Fach- und Führungskräfte werden jährlich circa 10.000 Personen ausgebildet. Neben Spielhallenunternehmen zählen auch Anbieter aus den Bereichen Sportwetten, Online-Glücksspiel und Lotto zu den Kunden der GSP.