Hamburg: Gerüchte um Mehrfachkomplexe

In Hamburg drohen jetzt offenbar doch Schließungen von Spielhallen. Davor warnt zumindest der Hamburger Automaten Verband (HAV) in seinem jüngsten Rundschreiben, ohne jedoch konkrete Belege zu haben.

Noch bei der letzten Mitgliederversammlung hatte HAV-Vorsitzender Gundolf Aubke berichtet, dass „auf der Grundlage des Hamburgischen Spielhallengesetzes bisher noch keine einzige Spielhalle geschlossen“ worden sei. Er gehe davon aus, dass das vorerst auch so bleiben werde. Grund sei die nach wie vor unklare Situation über die Rechtmäßigkeit der Auswahlentscheidung.

„Nunmehr“, berichtet der Vorstand in seinem Rundschreiben, „scheint es nach diesseitiger Information Tendenzen der Hamburger Verwaltung zu geben, den Gesetzesvollzug zumindest im Hinblick auf sogenannte Verbundspielhallen in Alleinlage weiter voranzutreiben.“

Bisher ist das Ganze aber offenbar nur ein Gerücht. In seinem Rundschreiben räumt der Vorstand ein, dass ihm entsprechende Anhörungsschreiben von den Bezirksämtern an die betroffenen Unternehmen nicht bekannt seien.