Lottogesellschaften steigern Spieleinsätze im ersten Halbjahr 2021 um knapp acht Prozent

Jürgen Häfner, Geschäftsführer Lotto Rheinland-Pfalz, freut sich über eine deutliche Steigerung beim Dauerbrenner Lotto 6aus49.

Die 16 Landeslotteriegesellschaften des Deutschen Lotto- und Totoblocks haben im ersten Halbjahr 2021 über vier Milliarden Euro an Spieleinsätzen eingenommen. Damit sind die Einsätze im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 um 7,9 Prozent gestiegen.

Rund 1,6 Milliarden Euro wurden an die jeweiligen Landeshaushalte abgeführt. Dies berichtet Lotto Rheinland-Pfalz, die im Deutschen Lotto- und Totoblock (DLTB) federführende Gesellschaft.

Deutliche Steigerung bei Lotto 6aus49

Zufrieden zeigt sich Jürgen Häfner, Geschäftsführer Lotto Rheinland-Pfalz: „Unsere Kunden sind uns auch im ersten Halbjahr 2021 treu geblieben. Wir freuen uns vor allem über die deutliche Steigerung bei unserem Dauerbrenner Lotto 6aus49.“

Durch die Einführung eines neuen Gewinnplans im vergangenen Herbst habe der DLTB hier alleine über 15,3 Prozent an Einsatzzuwächsen auf insgesamt 2,05 Milliarden Euro generiert. Damit liegt Lotto 6aus49 an der Spitze der Spielangebote des DLTB.

Häfner bewertet Glücksspielstaatsvertrag positiv

Häfner äußert sich auch zu dem am 1. Juli in Kraft getretenen Glücksspielstaatsvertrag: „Die Landesparlamente haben sich durchweg mit deutlichen parteiübergreifenden Mehrheiten für die neue Glücksspielregulierung ausgesprochen. Insgesamt haben rund 90 Prozent aller Landtagsabgeordneten für den Glücksspielstaatsvertrag 2021 gestimmt. Dieser umfassende politische Konsens ist ein großer Erfolg.“