Manchester United verklagt Sportwettenanbieter

Manchester United hat seinen Sponsor MoPlay wegen ausstehender Zahlungen verklagt. Der englische Fußballclub fordert von dem Sportwettenanbieter die Begleichung ausstehender Werbegelder in Höhe von zehn Millionen Pfund Sterling. Das berichtet "Casinoonline".

Grund für die Klage, die Anwälte des Premier League-Clubs am 20. September eingereicht haben, sind Zahlungsrückstände des Vertragspartners Addison Global. Das Unternehmen mit Sitz auf Gibraltar betreibt unter anderem das Online Wettbüro MoPlay.
 
Die Marke MoPlay ist erst seit August 2018 aktiv. Um dem Start die nötige Aufmerksamkeit zu verschaffen, ging das Unternehmen Marketingpartnerschaften mit Manchester United und dem FC Watford ein. Allein die Partnerschaft mit ManUnited sollte dem englischen Verein über drei Jahre zwölf Millionen Pfund Sterling einbringen.

Doch schon nach wenigen Monaten beendete MoPlay-Besitzer Addison Global die Partnerschaft zu Beginn diesen Jahres. Im Februar und im Mai sind die vereinbarten Raten nicht bei Manchester United eingegangen.

Der Bundesligaclub Hertha BSC Berlin ist ebenfalls Sponsoring-Partner von MoPlay. Seit Februar sind der Hauptstadt-Club und der Sportwettenanbieter für eine ungenannte Geldsumme wirtschaftlich miteinander verbandelt. Anzeichen, dass MoPlay auch diese Partnerschaft beendet hat, gibt es derzeit nicht. So wird das Unternehmen auf der Webseite von Hertha BSC noch immer als Sponsor genannt.

Der Premier League Club FC Watford soll sich in ähnlicher Lage befinden wie Liga-Konkurrent Manchester United, doch ob auch der Verein mit dem wesentlich weniger klangvollen Namen klagen will ist nicht bekannt.