Merkur auf der Trikotbrust von Rot-Weiß Koblenz

Bei der Trikotübergabe: RW Goalgetter Valdrin Mustafa, Pit Arndt, Merkur- Regionalmanager Ferdinand Kopsch, RW Sport-Vorstand Chris Noll und RW-Kapitän Quentin Fouley (v.l.).

Das ostwestfälische Familienunternehmen Gauselmann ist neuer Haupt- und Trikotsponsor von Rot-Weiß Koblenz. Ab sofort strahlt die Merkur Sonne auf der Trikotbrust des rheinland-pfälzischen Fußballvereins. Der Vertrag zwischen RW Koblenz und der Gauselmann Gruppe gilt zunächst für ein Jahr und umfasst die Trikots sowie Werbebanner im Stadion Oberwerth. Rot-Weiß spielt aktuell in der Regionalliga Südwest und ist damit der ranghöchste Fußballverein in Koblenz und im Fußballverband Rheinland.

„Wir sind der Gauselmann Gruppe sehr dankbar und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einem so sportbegeisterten und erfolgreichen Unternehmen. Gerade in der aktuellen Situation ist es nicht einfach, einen Hauptsponsor zu finden“, erklärt Sportvorstand Chris Noll. „Jetzt gilt es, uns voll reinzuknien und das große Ziel, den Klassenerhalt, zu erreichen!“

Für die Gauselmann Gruppe ist der Koblenzer Regionalligist ein weiterer Baustein in Ihrer Sponsoring-Strategie. Diese umfasst neben Engagements im Spitzensport, den E-Sport und bundesweit bedeutende Musikveranstaltungen wie den World Club Dome aber auch Sportvereine und Ereignisse, die nicht im Scheinwerferlicht der großen Medien stehen.

„Bei unseren Kunden erfreut sich Fußball und insbesondere auch regionaler Fußball einer großen Beliebtheit. Und da wir im Raum Koblenz einige Spielhallen betreiben und auch im Sportwettbereich aktiv sind, passt das Engagement bei Rot-Weiß gut in unser Konzept “, erklärt Dieter Kuhlmann, Vorstand Spielbetriebe der Gauselmann Gruppe.

Der Kontakt zu Rot-Weiß ist über den Koblenzer Pit Arndt entstanden, der selbst in der Automaten- und Sportwetten-Branche tätig ist und sich stark bei Rot-Weiß Koblenz engagiert. „Es ist mir eine große Freude diese Verbindung aufgebaut zu haben. Ich wünsche beiden Seiten viel Erfolg mit der Partnerschaft“, sagt der Koblenzer Unternehmer abschließend.