Nadja Wierzejewski geht von der ADD zur GGL 

Nadja Wierzejewski wird zum 1. Juli Abteilungsleiterin bei der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder (GGL) in Halle/Saale. Rechts: Gerd Philippi von der ADD.

Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) holt mit Nadja Wierzejewski zum 1. Juli 2022 „eine erfahrene und deutschlandweit anerkannte Expertin für Glücksspielrecht“ an Bord.

Sie wird als Abteilungsleitern zuständig für die Bekämpfung unerlaubten Glücksspiels im Internet und der Werbung dafür sein.

Regelmäßige Kontrollen und Vollzug im Fokus

Die Juristin ist seit 2008 Leiterin der Glücksspielaufsicht bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion des Landes Rheinland-Pfalz (ADD) in Trier und bringt langjährige Erfahrung im Bereich des Vollzugs gegen illegale Glücksspielangebote mit. Im Fokus bei der Zurückdrängung des illegalen Glücksspiels stehen neben regelmäßigen Kontrollen vor allem die Umsetzung der Vollzugsinstrumente IP-Blocking und Payment-Blocking. In ihrer neuen Rolle verantwortet Nadja Wierzejewski zukünftig auch das länderübergreifende Glücksspielaufsichtssystem (LUGAS).

Zum 1. Juli 2022 werden erstmalig die Kompetenzen und entsprechenden Vollzuginstrumente für die Bekämpfung des illegalen Glücksspiels länderübergreifend in der GGL gebündelt.

„Dies ist neben der Schaffung eines legalen Marktes ein wesentlicher Baustein für die erfolgreiche Regulierung des Glücksspielmarktes“, teilt die GGL mit.