Österreichs Präsident ehrt Novomatic-Gründer Johann F. Graf

Dem österreichischen Novomatic-Gründer Johann F. Graf ist vom Bundespräsidenten der Republik Österreich der Titel Professor verliehen worden. Im Rahmen eines Festaktes im Bundeskanzleramt vollzog Bundesministerin Elisabeth Gehrer die Ehrung.

„Professor gehört zu den begehrtesten Titeln des Landes, die Auszeichnung eines Unternehmers ist eine Besonderheit“, betonen Beobachter. Professor Johann F. Graf, der sich unter anderem auch als Senator für die Unesco engagiert, hat mit der Novomatic Group of Companies ein Unternehmen mit inzwischen weltweit über 2 400 Beschäftigten aufgebaut. Als sein besonderes Verdienst wurde der Aufbau einer engen Zusammenarbeit mit Universitäten auf der ganzen Welt hervorgehoben.

So ging beispielsweise aus einem Joint Venture mit der technischen Universität Krakau das Unternehmen ATSI hervor, in dem inzwischen über 200 Techniker Highend-Technologie für die Casinomärkte entwickeln. In einem anderen Projekt mit der Humboldt-Universität, der Freien Universität und der Charité in Berlin wird die Grundlagenforschung bezüglich pathologischen Spielverhaltens gefördert.

„Die Technikfaszination von Professor Johann F. Graf schlägt sich in der Konzernpolitik der Novomatic nieder. So investiert allein die Austrian Gaming Industries zehn Prozent ihres jährlichen Umsatzes in den Forschungs- und Entwicklungsbereich“, erklärt ein Sprecher des Unternehmens. Darüber hinaus gehöre Professor Graf auch zu den führenden Kunstmäzenen seiner Heimat.