Sechs Millionen TV-Zuschauer sehen die strahlende Merkur-Sonne

Im Mittelkreis die über Deutschlands Grenzen hinaus bekannte Merkur-Sonne.

Der TV-Sender ProSieben hatte nach langjähriger Pause Mitte Dezember zur Autoball-Weltmeisterschaft eingeladen und belebte damit einen beliebten Klassiker von Show-Legende Stefan Raab. Vor 10 000 Zuschauern kämpften acht prominente Teilnehmer aus acht verschiedenen Nationen in der ZAG Arena Hannover um den begehrten Titel. "Im Mittelpunkt standen dabei nicht nur die Fahrer, sondern auch die Merkur Sonne, die den Mittelkreis der Spielfläche bildete und die Veranstaltung zum Strahlen brachte", freuen sich die ostwestfälischen Spielemacher. Neben den Besuchern vor Ort sahen immerhin sechs Millionen Fernsehzuschauer das Event.

Stefano Zarrella gewinnt den Wettbewerb

Bereits in den Jahren 2010 und 2014 war das Unternehmen als Unterstützer des Events, bei dem Prominente mithilfe eines Autos versuchen, einen großen Ball in ein Tor zu manövrieren, vertreten. Am Ende dieser Autoball-WM konnte sich Stefano Zarrella, Food-Influencer und Bruder von Titelverteidiger Giovanni Zarrella, als Sieger durchsetzen und den Pokal für Italien in den Himmel recken. Im Finale stand er dem ehemaligen isländischen Fußballprofi Rúrik Gíslason gegenüber. Auf dem dritten Platz landete TV total-Moderator Sebastian Pufpaff, der für Deutschland an den Start ging.