Selbsthilfe bei der Interessenvertretung

Bester Einzelspieler Shorty Seyler (links) und Bobby Boch.

In Bremen haben einige der großen Aufstellunternehmer den Förderkreis des Nordwestdeutschen Automatenverbandes GbR gegründet. Unter der Obhut des Verbandes gehen sie der Interessenvertretung der Branche nach. So haben die Mitglieder des Förderkreises den „Hanseatischen Dartclub“ ins Leben gerufen. Dieser Dartsverein veranstaltete in den ersten Septembertagen ein Turnier im Electronic-Darts. Als Trainingspartner stand vor dem Wettbewerb Weltmeister Bobby Boch zur Verfügung. Natürlich verteilte er auch Autogramme. „Obwohl wir das Turnier recht kurzfristig angesetzt haben, kamen 34 Teilnehmer“, sagt Hans Peter Jung, Förderkreismitglied. Dafür verantwortlich war wohl das Preisgeld von 1 000 Mark und der Veranstaltungsort Stuhrer Mühle, eine Brauereigaststätte.