Videobotschaft: BAV-Chef Andy Meindl mahnt klare Öffnungsperspektiven und Planungssicherheit an

Andy Meindl während seiner aktuellen Oster-Videobotschaft.

Andy Meindl, der 1. Vorsitzende des Bayerischen Automaten-Verbands (BAV), wendet sich in einer knapp vierminütigen Oster-Videobotschaft an die Aufstellunternehmerinnen und -unternehmer des gewerblichen Automatenspiels. 

Link zu dem Video unten – hier wenige Auszüge und Kernaussagen: 

"Wir alle hatten uns gewünscht, zu Ostern erfreulichere Botschaften verkünden zu können, doch leider wird der Lockdown auch für unsere Branche auf unbestimmte Zeit weiter gehen. Die Politik wagt es weiterhin nicht, eine klare Öffnungsperspektive und damit Planungssicherheit für unsere Sparte aufzuzeigen.

Umso intensiver führen wir aktuell auf allen politischen Ebenen Gespräche, um den Verantwortlichen maximal transparent zu machen, dass wir mit unseren zertifizierten Hygienekonzepten zu 100 Prozent alle pandemiebedingten Auflagen erfüllen. So stehen wir unter anderem in engem Austausch mit dem bayerischen Wirtschaftsminister Aiwanger, dem wir unsere Argumente für eine zeitnahe Öffnung detailliert erläutert haben. 

Wichtige Weichenstellungen

Eines ist jedoch gewiss: Jede Krise, so auch diese Pandemie, findet irgendwann ihr Ende. Deshalb ist es richtig, den Blick entschlossen nach vorne richten. In diesem Jahr stehen wichtige Weichenstellungen für die Zukunft unserer gesamten Branche an.

In Folge sind wir Vorstände auch im Lockdown intensiv zum Thema 'Umsetzung des Glücksspielstaatsvertrages für Bayern' beschäftigt. Die bayerische Staatsregierung hat den Entwurf des Ausführungsgesetzes im Kabinett verabschiedet. Wir haben uns an der Anhörung zusammen mit dem Dachverband Die Deutsche Automatenwirtschaft beteiligt und sind guten Mutes, dass die Punkte, die für unsere Branche inakzeptabel sind, im Laufe des weiteren Gesetzgebungsverfahrens verändert werden."

Die gesamte Oster-Videobotschaft finden Sie hier: https://www.bavev.de/ oder https://vimeo.com/channels/bav.