Wunderino-Mutterkonzern plant Relaunch von Wettanbieter Mybet

Der seit Herbst 2018 insolvente Wettanbieter Mybet wurde von Rhinoceros Operations übernommen und soll in den kommenden Monaten wieder an den Markt gehen. Dies berichten Branchenplattformen wie calvinayre.com und igamingbusiness.com.

Zu Rhinoceros Operations gehört unter anderem das Online-Casino „Wunderino“. Rhinoceros Operations wird bei diesem Vorhaben mit dem auf Sportwetten spezialisierten Software-Unternehmen Kambi zusammenarbeiten. Kambi wird zukünftig das Angebot, das „Sportsbook“, gestalten.

Der Kambi-CEO Kristian Nylén sagt: „Die Geschichte von mybet zeigt, dass Anbieter sich nicht auf ihre starke Firmenhistorie und ihren Namen allein verlassen können. Online-Sportwetter sind enorm anspruchsvoll, daher müssen Sportwettenanbieter sicherstellen, dass sie stets unterhaltsam und wettbewerbsfähig bleiben.“

1998 gegründet, gehörte Mybet zu den ersten Wettanbietern. Im Herbst 2018 musste das Unternehmen Insolvenz anmelden, nachdem Gespräche mit potenziellen Investoren im August gescheitert waren und das zuständige Finanzamt Frankfurt am Main II einen Antrag auf einstweilige Einstellung der Vollstreckung von rückständigen Sportwettensteuern in Höhe von etwa vier Millionen Euro abgelehnt hatte.