CasYno: Kyss Reader

„Die smarte Art der Geräteauslese.“ Mit diesen Worten bewirbt das Freiburger Unternehmen CasYno GmbH seinen Kyss Reader (Print Lizenz). Damit soll es möglich sein, die Abrechnungsdaten aller Geräte mittels Smartphone auszulesen, zu sichern und zu versenden – auch die Daten des Fiskaldatenspeichers. Der Betreiber nutzt dafür ein Netzwerk in der Spielhalle oder Gastronomie. Die Spielgeräte werden hierbei mit dem Netzwerk des Betreibers verkabelt . Der Kyss Reader verbindet sich im Netzwerk per Wlan. Mit seinem Smartphone findet er nun dank der App Kyss Reader nach Eingabe des Passwortes alle zwölf Geldspielgeräte (Zulassungsnummern) und kann sie einzeln oder alle mit und ohne Löschung auslesen. Somit hat er alle Daten auf seinem Smartphone und kann die weiteren Schritte einleiten. Er kann die Streifen via Bluetooth auf dem herkömmlichen Thermodrucker ausdrucken oder an einem Netzwerkdrucker als pdf auf einer Din-A4-Seite. Außerdem hat er die Möglichkeit, die Auslesedaten von seinem Handy zusätzlich jederzeit einzusehen oder als PDF per Mail, WhatsApp oder vergleichbarer Programme zu senden und auf einem Cloud-Speicher abzulegen. So ist der Versand der Streifen für die Vergnügungssteueranmeldung an die Kommune und Städte einfach möglich. Unter dem Menüpunkt „Fiskaldaten anzeigen“ werden die Fiskaldaten abgelegt, die sich ebenso teilen lassen wie die Auslesedaten. Das dient als Backup gegen das Risiko eines gravierenden Geräteschadens. Und schließlich lässt sich mit der App Kyss Reader auch ein Freischaltcode generieren, um zum Beispiel nach einer Reparatur oder Auffüllung die ordnungsgemäße Funktion zu kontrollieren.