cbcnet GmbH: Spielersperre-Box

Die cbcnet GmbH aus Köln vertreibt eigene Hardwarelösungen zur OASIS-Abfrage in Kombination mit der optimalen und einfachen Vernetzungslösung für Gastronomie- und Spielhallenbetreiber.

Die Spielersperre-Box gibt es mit integriertem Ausweisscanner und RFID-Modul, mit der sich wiederverwendbare Spielerkarten programmieren lassen. Laut cbcnet muss der Gast dann bei der Gerätefreischaltung nicht bei jedem Spielbeginn seinen Ausweis durch den Scanner ziehen.

Der Ablauf: Der Gastwirt nutzt eine sogenannte Spielersperre-ThekenBox. Hierzu reicht eine freie Steckdose. Die fest integrierte SIM-Karte nutzt direkt das vor Ort am besten verfügbare Mobilfunknetz für eine optimale Verbindung. Laut cbcnet sei das Besondere an ihrem Netzwerk, dass die Mobilfunkverbindung abgetrennt vom Internet ist. Stichwort: Datensicherheit. Am Spielgerät kann in der Vollausstattung auch eine Spielersperre-Box installiert werden, mit der der Gast die volle Freiheit zur Spielgeräte-Freischaltung genießt. Eingelesen werden neben dem Personalausweis auch Reisepass und elektronischer Aufenthaltstitel. Der Spieler kann sowohl sein amtliches Dokument zur PIN-Abholung, als auch die vom Gastwirt mit seinem Ausweis verknüpfte, erstellte und wiederverwendbare Spielerkarte nutzen. Das Spielgerät ist über ein Funkmodul mit der Spielersperre-Box verbunden.

Als Alternative zur Spielersperre-Box am Spielgerät bietet sich die Spielersperre PIN-Only-Box an: Alle Boxen werden in ihrer Konfiguration zentral über die Verwaltungsplattform my.spielersperre.com konfiguriert. Diese erleichtert die Verwaltung aller OASIS-Zertifikate und Aufstellplätze.