Merlato: Spielerschutzportal

Je nach Bundesland müssen Automatenkaufleute alle zwei Jahre oder sogar jedes Jahr Berichte zum Sozialkonzept bei den zuständigen Behörden einreichen. Bisher war es mit dem Verlust von Zeit und Nerven verbunden, dafür eine Menge Papierkram einzusammeln, zu sichten und zu ordnen. Mit dem neuen Spielerschutzportal von Merlato soll sich das ändern. Die Cloud-basierte­ Software, die auf dem eigenen PC installiert wird, besteht aus einem Frontoffice-Bereich für das Spielstättenpersonal und einem Backoffice für den Betreiber. Wesentlicher Vorteil ist es, dass die Mitarbeiterinnen in der Spielstätte keine Listen mehr ausfüllen müssen. Die Liste mit Spielerschutzmaßnahmen gemäß des Anhangs zum Glücksspielstaatsvertrag ist bereits hinterlegt. Ein Klick auf die durchgeführte Maßnahme ist alles, was zu tun bleibt. Das Programm meldet die Übertragung auf den Server (Merlato oder eigenen nach Wahl), und der Vorgang ist abgeschlossen. Auf diese Weise bleiben alle Aktionen zentral an einem Punkt gesammelt – ohne Zettelwirtschaft. Zudem kann der aktuelle Stand als „Zwischenbericht“ in Form eines PDF heruntergeladen werden. Im Falle einer Behördenkontrolle kann der Betreiber so auf die Schnelle eine Zusammenfassung bereitstellen und zeigen, dass vor Ort auf Spieler- und Jugendschutz geachtet wird. Einziger Wermutstropfen: Trotz Entlastung der Servicekräfte und trotz optimaler Datenaufstellung an einem Platz muss der Unternehmer – wenn es soweit ist – immer noch den Bericht schreiben.