Automatenunternehmer Schwarzer und seine Kameraden unterstützen Ukraine-Hilfsprojekt

Die Helfer: Christoph Schwarzer, Jörg Antkowiak, Stefan Freund, Nicolaj Franz mit Sohn Daniel, Heiko Martens und Leonard Helm (von links).

Durch Vermittlung von Automatenunternehmer Christoph Schwarzer, ehemaliger stellvertretender Stadtbrandinspektor und jetziger Sprecher der Feuerwehr Königstein, kann der Ukraine ein noch voll und ganz einsatzbereites Feuerwehrfahrzeug gespendet werden. Zusätzlich werden dringend benötigte Medikamente in dem Fahrzeug in das vom russischen Angriffskrieg geschundene Land transportiert.

Durch Spenden anlässlich seiner Geburtagsfeier im Mai und weitere Unterstützer aus dem Hessischen Münzautomatenverband (HMV) sowie der Frankfurter Volksbank waren mehrere tausend Euro zusammengekommen. Für das Geld wurden diverse Arzneimittel erworben.

Überraschung von Bürgermeister Leonard Helm

Als besondere Überraschung stellte Bürgermeister Leonard Helm zusätzlich einen ausgemusterten Mercedes Sprinter vom Bauhof für die Ukraine-Hilfe zur Verfügung. Dieser wird ebenfalls dringend benötigte Hilfsmittel in die Ukraine befördern. Nikolaj Franz, Personenschützer für prominente Politiker und langjähriger Freund von Christoph Schwarzer, organisiert und koordiniert die Hilfsaktion.