Bally Wulff gewährt Blick hinter die Kulissen in Berliner Firmenzentrale

Lutz Albrecht, Berater der Geschäftsführung Bally Wulff, führte die angehenden Ingenieure durch die Berliner Firmenzentrale.

Aus dem Hörsaal in die Praxis – angehende Ingenieure der Elektrotechnik von der Universität Antwerpen (Belgien) besuchten Mitte November den Berliner Geldspielgerätehersteller Bally Wulff, darüber informierte das Unternehmen in einer Presseinformation. Drei Stunden lang gewährte das Berliner Traditionsunternehmen einen Blick hinter die Kulissen und informierte zu technischen Entwicklungen sowie zu aktuellen Trends auf dem Feld der Geldspielgeräte. Bereits seit vielen Jahren sind immer wieder Studierende der Universität Antwerpen bei dem Berliner Unternehmen zu Besuch.

3D-Konstruktion am PC

Lutz Albrecht, Berater der Geschäftsführung Bally Wulff, führte in die Geschichte des traditionsreichen Betriebs ein. Danach gab es eine Führung durch die Firmenzentrale und den Exkursionsteilnehmerinnen und -teilnehmern wurde ein 3D-Konstruktionsmodell am PC vorgestellt. Hierbei wurde gezeigt, wie einzelne Gehäusekomponenten zu einem kompletten Geldspielgerät zusammenkommen, aber auch wie Einzelteile separat aus dem 3D-Modell heraus bearbeitet werden können. 

Zum Abschluss: Ein Blick in die Geldspielgeräte

Ein weiteres Thema waren Rechenmuster in Bezug auf die Spielemathematik. Zum Abschluss konnten alle Teilnehmer noch einen Blick in die Geldspielgeräte selbst werfen.