Musik wird teurer

Der Bundesverband der Automatenunternehmer (BA) und die Gema haben sich auf neue Vergütungssätze für Musikautomaten geeinigt. Vom 1. Januar an werden entsprechend den gestiegenen Lebenshaltungs- und Lohnkosten die Sätze um 1,3 Prozent angehoben. Pro Jahr werden damit für eine Musikbox 249,50 Mark beziehungsweise 24,95 Mark pro Monat fällig. Mitgliedern der Automatenverbände räumt die Gema einen 20-prozentigen Rabatt ein. Diese Ersparnis für organisierte Unternehmer wird jedoch durch die fälligen Abgaben an die GVL (Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten) fast aufgezehrt, die ebenfalls von der Gema eingezogen werden: 20 Prozent auf den reduzierten Satz von 199,60 Mark. Macht unterm Strich 239,52 Mark pro Jahr und Musikbox. Ohne Mitgliedschaft in einem Automatenverband fällt die Rechnung höher aus. Die Gema fordert dann 249,50 Mark plus 20 Prozent für die GVL, in der Summe also 299,40 Mark, ein.

Auf den Gesamtbetrag kommen noch sieben Prozent Mehrwertsteuer.