Paul Gauselmann stiftet 10 000 Bäume für seinen Geburtsort Borghorst

Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer, Unternehmer Paul Gauselmann und Waldbesitzer Ulrich Schulze-Raestrup (von links) pflanzen eine Stieleiche.

Das elfte Projekt der Initiative „Bäume fürs Leben“ fand jetzt in Borghorst, dem Geburtsort des Unternehmers Paul Gauselmann, statt. Der Auftakt der Pflanzaktion, bei der 10 000 Bäume auf einer vier Hektar großen Fläche in Borghorst am Buchenberg gepflanzt werden sollen, begann mit einem Pflanzfest. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ostwestfälischen Gauselmann Gruppe pflanzten an diesem Tag zusammen mit Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer sowie Waldbesitzer Ulrich Schulze-Raestrup die ersten 200 Bäume. Auch der Unternehmer Paul Gauselmann war vor Ort.

Anlässlich seines 85. Geburtstages hatte Paul Gauselmann 2019 die Initiative „Bäume fürs Leben“ gestartet und insgesamt 85 000 Bäume für die Aufforstung von Wäldern in ganz Deutschland als Zeichen im Kampf gegen den Klimawandel gestiftet. Die Pflanzungen und Projekte werden in Zusammenarbeit mit dem Partner Trinkwasserwald® e.V. organisiert. Bisher konnten deutschlandweit bereits 50 000 Bäume durch die Initiative in die Erde gebracht werden.

Es entsteht ein resistenter Mischwald

Früher war die Fläche in Borghorst mit vielen Fichten bepflanzt, da man diese vor allem für die Holzproduktion brauchte. Durch die Dürre in den Jahren 2019 und 2020 wurden die Bäume stark in Mitleidenschaft gezogen, so dass sie sich nicht mehr eigenständig gegen den Befall vom Borkenkäfer schützen konnten. So musste die gesamte Fläche gerodet werden. Nun soll am Buchenberg ein vielfältiger und tiefwurzelnder Mischwald entstehen, der resistenter gegen Dürreperioden und Schädlingsbefall ist. Daher werden Stieleichen, Hainbuchen, Roterlen, Rotbuchen, Bergahornen und Vogelbeeren gepflanzt.

„Wir merken alle, unsere Welt wird nicht gesünder. Mit der Spendenaktion möchte ich helfen, die Welt für die nächsten Generationen lebenswerter zu gestalten,“ betont Paul Gauselmann, Initiator der Initiative „Bäume fürs Leben“ und Vorstandssprecher der Gauselmann Gruppe.

Kindheitserinnerungen des Unternehmers

„In meinem ganzen Leben war ich sehr gern in der Natur und heute möchte ich etwas zurückgeben. Vor allem in Borghorst hat die Pflanzung für mich eine besondere Bedeutung, da mir meine frühe Kindheit in dieser Region in sehr guter Erinnerung geblieben ist und auch die Zeit während des Krieges, wo ich dem Bombenhagel in Münster entflohen bin. Ich komme gerne hierher zurück und frische alte Erinnerungen auf“, so Paul Gauselmann.

Lob von Waldbesitzer Ulrich Schulze-Raestrup: „Der Wald ist weitaus mehr als eine einfache Ressource für die Industrie, der Wald ist vor allem für die Trinkwasserspeicherung von uns allen verantwortlich und hat somit auch in der Gesellschaft einen existentiellen Stellenwert. Ich möchte mich herzlichst bei Herrn Gauselmann für diese großzügige Spende bedanken. Die Aufforstung des Waldes hilft uns ungemein, da durch den Borkenkäferbefall und mehrere Stürme die gesamte Fläche gerodet werden musste.“

Bürgermeisterin dankt für das Engagement

Und Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer fügt hinzu: „Die Natur und allen voran der Wald haben eine große Bedeutung für die Menschen. Er dient der Erholung und daher wird die Aufforstung in der Zukunft vielen Menschen zugutekommen. Ich bedanke mich recht herzlich im Namen der Stadt für das herausragende Engagement von Unternehmer Paul Gauselmann.“