Wirtschaftsgipfel: Weiteres Treffen geplant

Wie der BA wurde auch das Forum der Automatenunternehmer beim Wirtschaftsgipfel mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier durch den Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) vertreten. Und wie der BA und der BDWi selbst gibt auch das Forum eine Stellungnahme zu dem Treffen ab.

„BDWi-Präsident Heinz verwies während des Treffens auf den Umstand, dass trotz frühzeitig entwickelter Schutzkonzepte noch immer viele Branchen und explizit auch Spielhallen von den anhaltenden Betriebsschließungen betroffen sind“, schreibt das Forum. „Neben einer unverzüglichen Auszahlung der Wirtschaftshilfen seien daher auch zeitnahe Öffnungen der Betriebe sinnvoll.“

Die Vertreter der Wirtschaftsverbände den Wunsch vieler Unternehmerinnen und Unternehmer nach einer sicheren Öffnungsperspektive sowie passgenaueren und in der Auszahlung beschleunigten Wirtschaftshilfen bekräftigt. Minister Altmaier habe auf die Unwägbarkeiten des nach wie vor dynamischen Infektionsgeschehens verwiesen, sicherte jedoch zu, die Empfehlungen der Wirtschaft bei der Erarbeitung eines Konzeptes zur Wiedereröffnung miteinzubeziehen. Dieses müsste neben flächendeckend zur Verfügung stehenden Schnelltests insbesondere auch die bestehenden Hygienekonzepte berücksichtigen.

Mit Blick auf die Corona-Wirtschaftshilfen informierte Altmaier nach Angaben des Forums über die geplante Errichtung eines Härtefallfonds. Für Unternehmen, welche durch die bestehenden Hilfsprogramme keine oder unzureichende Hilfszahlungen erhalten können, soll demnach im Einzelfall über gesonderte finanzielle Unterstützung entschieden werden.

Nähere Informationen hierzu will der Bundesminister in Kürze bekannt geben. Noch vor dem nächsten Treffen von Bund und Ländern am 3. März soll es ein weiteres Gipfeltreffen zwischen Bundesminister Altmaier und Vertretern der Wirtschaft geben.