Automatenbranche vor Ort auf der 38. Bundestagung der CDA Deutschland

Im Gespräch, von links: Annegret Kramp-Karrenbauer, Vorsitzende CDU Deutschland, DAV-Vorstandsmitglied Horst Hartmann, Karl-Josef Laumann, Bundesvorsitzender CDA und Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW, und DAW-Länderreferent Nico Ernstberger.

Jüngst waren der Dachverband Die Deutsche Automatenwirtschaft (DAW) und der Deutsche Automaten-Verband (DAV) auf der 38. Bundestagung der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft Deutschlands (CDA) auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen zu Gast. Vor Ort konnten die Branchenvertreter wichtige politische Gäste begrüßen.

Unter anderem statteten die Vorsitzende der CDU Deutschlands, Annegret Kramp-Karrenbauer, und der nordrhein-westfälische Sozialminister und Bundesvorsitzende der CDA, Karl-Josef Laumann, der Branche einen Besuch ab. Ebenso informierten sich der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Paul Ziemiak, und viele Delegierte aus ganz Deutschland am Stand über die Automatenbranche.

Im Fokus der Gespräche standen neben Informationen zur technischen Bauart der Geräte vor allem die Themen Prävention und Spielerschutz. Ebenso tauschte sich die Branche mit der Politik über die Aufstellung von Spielgeräten in der Gastronomie aus.