Löwen Entertainment unterstützt außergewöhnliche Konzertreihe zu Hildegard von Bingen

Oberbürgermeister Thomas Feser (Mitte) und Kulturamtsleiter Dr. Matthias Schmandt (rechts) freuen sich über den großzügigen Scheck, den Simon Obermeister im Namen von Löwen Entertainment übergibt.

Mit der Weihnachtsspende 2019 unterstützt Löwen Entertainment das historische Museum am Strom in Bingen. Die Spende in Höhe von10 000 Euro wird der Sonderausstellung „Klangwelten des Mittelalters“ sowie dem Festival „Musica Antiqua“ zugutekommen, das erstmalig die musikalische Tradition Hildegards von Bingen wieder aufleben lässt. Überreicht wurde der Spendenscheck im Namen von Löwen Entertainment durch Simon Obermeier, stellvertretender Pressesprecher von Löwen Entertainment, an den Binger Oberbürgermeister Thomas Feser.

„Ich finde es großartig, dass Löwen Entertainment sich einmal mehr als Binger Unternehmen mit Identität beweist und uns dabei unterstützt, ein wichtiges Thema wie Hildegard von Bingen weiter zu entwickeln“, begrüßt Oberbürgermeister Thomas Feser die Weihnachtsgabe des Unternehmens.

Liebhaber der Alten Musik aus Europa, den USA und Japan

Das Jahr 2019 stand in Bingen ganz im Zeichen Hildegards von Bingen, die weltweit höchste Anerkennung auch als erste bedeutende Komponistin der Musikgeschichte genießt: Ein neues und in seiner Konzeption einmaliges Festival „Musica Antiqua Bingen“, das im Oktober erstmals stattfand und mit fünf hochkarätigen Ensembles Musik des 11. bis 14. Jahrhunderts erklingen ließ, fand große Resonanz bei Liebhabern der Alten Musik aus Europa, den USA und Japan.

Parallel dazu wurde im Museum am Strom die Sonderausstellung „Klangwelten des Mittelalters. Musik zwischen Gotteslob und teuflischem Vergnügen“ gezeigt, die mit wertvollen Exponaten und zahlreichen Audio-Stationen Hildegards Musik in ihrer Epoche einordnete.