adp Gauselmann: C-Ampel

Wenn Spielstätten nach der Coronapause wieder ihre Gäste empfangen dürfen, ist ein schlüssiges Hygienekonzept unabdingbar. Meist gelten dabei feste Vorgaben. So darf sich je nach Bundesland und Quadratmeterzahl zurzeit nur eine begrenzte Menge an Personen in einem Betrieb aufhalten. Das gilt auch für wiedereröffnete Spielstätten. Um die Besucherströme beim Ein- und Austreten kontaktlos, schnell und einfach regulieren zu können, hat adp Gauselmann die C-Ampel entwickelt. Dabei handelt es sich um ein automatisiertes Zugangssystem, das über eine Infrarot-Sensortechnik die Spielgäste zählt und nach dem Prinzip einer Verkehrsampel funktioniert: Dürfen Gäste eintreten, leuchtet die C-Ampel grün, ist die maximale Personenzahl erreicht, leuchtet sie rot. Sollte ein Gast dennoch eintreten wollen, ertönt ein akustisches Warnsignal. Wie viele Gäste maximal erlaubt sind, kann je nach Größe der jeweiligen Spielstätte über eine Funkfernbedienung oder per Tastenfeld am Gerät individuell eingestellt werden. Damit das Servicepersonal die exakte Besucherzahl jederzeit im Blick hat, gibt es auf der Rückseite der C-Ampel eine entsprechende Nummernanzeige. Neben der Spielstätte kann die C-Ampel auch branchenübergreifend im Einzelhandel, in der Gastronomie oder in anderen öffentlichen Einrichtungen eingesetzt werden.