VAFA-Mitglieder trauern um ihren Gründungsvorsitzenden

Nikolaus Ganske hob vor zwei Jahrzehnten den VAFA aus der Taufe. Jetzt ist er im Alter von 81 Jahren in Köln verstorben.

Der Rechtsanwalt, Begründer des VAFA und langjährige geschäftsführende VAFA-Vorstand Nikolaus Ganske ist am 4. Oktober im Alter von 81 Jahren in Köln verstorben. Die Beisetzung fand auf Wunsch der Familie in aller Stille im engsten Familienkreis statt.

Der Verband der Automaten-Fachaufsteller (VAFA) setzt sich seit seiner Gründung 1999 für die Interessen der Betreiber von Vendig-Automaten ein.

Fairness und Gerechtigkeitsliebe

Der VAFA-Vorstand in seinem Nachruf: „Unser Gedenken an ihn ist begleitet von Erinnerungen und Wertschätzung der beson­deren Art, denn Nikolaus Ganske stand für Fairness und Gerechtigkeitsliebe sowie ein Engagement, das im Sinne der Sache auch in eine unglaublich positive Hartnäckigkeit münden konnte. Nicht unerwähnt sei hier seine anerkannt hohe Fachkompetenz als Anwalt unserer Branche.“

Positives Miteinander kultiviert

Weiter heißt es: „Ihm haben wir viel zu verdanken, sei es die Wahrnehmung und Anerkennung als Branche oder gar die Tatsache, dass durch ihn das positive Miteinander innerhalb unseres Verbandes kultiviert wurde. Nikolaus Ganske war unverzichtbar und hat uns und unserer Branche der Automaten-Fachaufsteller und Vending-Operator gut getan.“